Potenzialanalyse mit dem Instrument des Entwicklungsgesprächs

Ausgangssituation

Unternehmen möchten die für sie wichtigen Mitarbeiter halten und weiter entwickeln. Dazu bedarf es einer systematischen Analyse verbunden mit einem vereinbarten Entwicklungsprogramm. In diesem Zusammenhang sind klassische AC-Verfahren nicht immer passend, können sie doch bei nicht so positiv eingeschätzten Mitarbeitern zu Frustration und Demotivation führen.

Deshalb ist das Instrument des Entwicklungsgesprächs ein gutes Mittel den fördernden Charakter dieses Verfahrens herauszustellen. Auf diese Weise erzielt auch das Unternehmen einen Vorteil in der Bindung guter Kräfte.

Lösung

  • In einem Workshop zum Auftakt wird ein unternehmensspezifisches Kompetenzprofil erstellt und das ganze Verfahren geplant.
  • Es folgt eine Ausschreibung zur Nennung geeigneter Kandidaten durch die Vorgesetzten oder durch Selbstmeldung.
  • Nach einer ersten Vorauswahl werden die Kandidaten für die Entwicklungsgespräche bestimmt.
  • Bei dem Entwicklungsgespräch führen externe und interne Personen ein teilstrukturiertes Interview und werten die Ergebnisse aus.
  • Pro Kandidat wird ein Ergebnisgutachten erstellt. Bei der Präsentation dieser Ergebnisse wird über die weiteren individuellen Entwicklungsschritte befunden.
  • Abschließend erhält der Mitarbeiter ein ausführliches Feedback und dazu passende Entwicklungsempfehlungen.

Ihr Vorteil

  • Das Unternehmen erhält ein allgemeines oder mehrere funktionsspezifische Kompetenzprofile, die auch in anderen Zusammenhängen Anwendung finden können.
  • Die Mitarbeiter haben ein hohes Interesse an ihrer weiteren Entwicklung und den Ergebnissen des Verfahrens.
  • Das Verfahren gewährleistet hohe Transparenz für die beteiligten Personen und ein hohes Gefühl der Fairness und der Würdigung der Person bei den Kandidaten.
  • Das Unternehmen bekommt Klarheit in der Potenzialeinschätzung ihrer Mitarbeiter.

Interesse?

Dann lassen Sie sich das ganze Verfahren in einer Präsentation vorstellen.